Geldsegen nur für ein Projekt - nicht mit uns


FDP sagt nein zum Zuschuss für die Eisenbahnfreunde Uetersen-Tornesch e.V.

13.02.2021

 

Wie wohl allgemein bekannt ist, hatten wir zum Verteilen für besondere Projekte nur einen mäßigen Betrag zur Verfügung.

Im Sozial- und Umweltausschuss waren wir uns einig gewesen, dass wir diesen Betrag für Heimatpflege und Kultur zur Verfügung stellen wollen. Entsprechende Anträge wollten wir bei den Haushaltsberatungen 2021/22 prüfen, hatten dies aber nicht ausreichend öffentlich kommuniziert und bisher auch keine Prüfkriterien festgelegt.

 

Die Eisenbahnfreunde haben nun davon erfahren und einen Antrag über 35.000 € als Zuschuss zum Erwerb eines Doppelstockwaggons gestellt, der einen Großteil der zur Verfügung stehenden Summe binden würde. Pro Vereinsmitglied sind das ca. 1000 €.

Drei Parteien haben im Sozial- und Umweltausschuss dem so zugestimmt. Damit ist der zur Verfügung stehende Betrag fast aufgebraucht.

 

Dem konnten und wollten wir nicht folgen, denn jetzt haben andere Gruppen, die Heimatpflege und Kultur betreiben, keine Chance mehr auf entsprechende Förderung ihrer besonderen Projekte. Das bedauern wir sehr!

Die FDP hat diesem Antrag nicht zugestimmt, denn:

  • Wir wollten, dass alle Uetersener Institutionen der Heimatpflege und Kultur die Chance erhalten Anträge zu stellen, und deshalb entsprechende Förderrichtlinien definieren und bekanntgeben.
  • Uns fehlt immer noch ein schlüssiger Finanzierungsplan, wie der Eigenanteil von 35.000 €, der mindestens gebraucht wird, aufgebracht werden soll und wie die zukünftige Arbeit finanziell gesichert werden soll.

 

Autor: Cornelia Maßow, bgl. Mitglied im Sozial- und Umweltausschuss